Samstag, 25. Oktober 2014

[Rezension] Rubinrot - Kerstin Gier


Rubinrot (Liebe geht durch alle Zeiten) - Kerstin Gier

(gebundene Ausgabe)

 

 
Zeitreisen waren noch nie so einfach. Schnipp ist man hier,  schnapp ist man woanders. Werwäre dafür nicht gern zu haben.

 
Der Inhalt:
Es beginnt mit einem ganz normalen Teenager. Mit etwas zu viel Fantasie, aber wen stört
das schon. Dass dies die Vorboten sind, ein Erbe anzutreten auf das sie nicht vorbereitet
wurde, kann ja keiner ahnen. Sie muss sich bald ihren Fähigkeiten, den Erwartungen &
Prophezeiungen stellen. Dabei tritt immer mehr der verborgenen Wahrheiten ans Licht.
Gott sei Dank gibt es den Leidensgenossen, den sie manchmal schätzen und manchmal in
die Wüste schicken möchte. Welches Gefühl langfristiger ist wird sich noch entscheiden.
Auf welcher der vielen Seiten jeder steht ist noch ungewiss. Aber eins ist ganz klar, im
vergangenen werden die Antworten zu finden sein.

 
Was ich denke:
Habe diese Reihe in diesem Jahr schon zweimal gelesen. Das bedeutet bei mir schon
wirklich sehr viel! Ich liebe diese Leichtigkeit in dem Buch. Aber zuerst ein paar Gedanken
über die Charaktere:
Die Dame, welche die Hauptrolle in dieser Geschichte darstellt, heißt Gwendolyn. Sie
scheint am Anfang wirklich merkwürdig zu sein, doch das legt sich nach kurzer Zeit. Ihre
Hartnäckigkeit den Menschen auf die Füße zu treten um zu erfahren, warum, was, wie
passiert, finde ich sehr cool. Super finde ich auch wie sie sich selber die ganze Zeit treu
bleibt. Egal wer versucht ihr etwas einzureden oder sie anzugreifen sie kann sich immer auf
ihre beste Freundin Leslie verlassen. Diese liebt es Journalistin zu spielen und alles über dieLoge, Zeitreisen, Adlige & Gideon herauszufinden. Gideon, der gut aussehende
Zeitreisepartner von Gwendolyn, ist total überheblich,  affektiert & oberflächlich. Seine nettenSeiten kann er zu gut verstecken. Lässt sich allerdings auch von den 'erwachsenen' zu viel
vom Pferd erzählen. Seine (vielleicht auch nur vorgespielte??) Leichtgläubig geht mir ein
bisschen auf die Nerven, aber jeder kann sich verändern, das ist das Schöne am Leben und natürlich auch in Büchern.

 
Das Fazit:
Ich. Liebe. Dieses. Buch. Eindeutig.
Wenn ich die anderen Bücher nicht schon kennen würde, wäre ich jetzt total gespannt auf
den zweiten Teil. Könnte es nicht erwarten den nächsten in die Finger zu bekommen und diesen Band ganz schnell zu lesen. Weiß gerade nicht was ich noch sagen soll um meine
Begeisterung über das Buch zu verdeutlichen. Ich hoffe dass ihr wirklich mal Lust/Zeit habt
anzufangen dieses Buch zu lesen & auch so mitgerissen werdet.
Den Film hab ich natürlich auch gesehen. Finde das Buch wurde gut umgesetzt. Für eine
deutsche Verfilmung gelungen. Auch wenn die Dialoge ab und zu etwas gestelzt rüber
kommen. Aber vielleicht macht das auch den Charme des Films aus?!?

 
Die Wertung:
Ohne weitere Worte 5 von 5 Punkten.

 
(25.10.2014)

 

1 Kommentar: