Sonntag, 2. November 2014

[Rezension] Die Flammende - Kristin Cashore

Die Flammende - Kristin Cashore

(Taschenbuch)

 
Verlag: Carlsen

 
Das Buch hat mich überrascht,  aber leider nicht so gefesselt wie es der erste Band konnte.


Der Inhalt:
Es beginnt mit dem kleinen intelligenten Jungen. Die Frage, die sich mir stellt ist, wie viel
Einfluss übt er auf seine Mitmenschen aus. Wo endet seine Grausamkeit?
Das Mädchen mit den flammenden Haaren ist ein sogenanntes Monster. Wahrscheinlich
eine der letzten ihrer Art. Ihr Anblick bringt nicht nur Menschen dazu sich in jeder nur
erdenklichen Beziehung total unangemessen aufzuführen, nein auch die Tierwelt (auch dort gibt es diese abnormal hübschen, verlockenden Tiere) hat sie zum fressen gern. Ihre
Anwesenheit muss ständig bedeckt gehalten werden. Das hält sie allerdings nicht davon ab
ihr Leben für das Wohl aller, für das Land wichtigen Menschen, aufs Spiel zu setzen.
Besonders der Bastard Prinz hat es Ihr angetan. Seine abweisende und trotzdem fürsorgliche Art schmeichelt ihr. Auch hier lässt der Krieg mit Verschwörungen nicht lange auf sich warten. Dieser muss
gewonnen werden, um das Wohl und den Fortbestand des Landes zu garantieren. Immer
wieder wird das Monster Mädchen mit ihrer Vergangenheit konfrontiert, welche sie natürlich zu vergessen versucht. Doch kann all das die Wende in diesen Konflikt bringen?

 
Was ich denke:
Ein zweiter Band, der bis auf eine Person meiner Meinung nach überhaupt nichts mit dem
fabelhaften ersten Band gemein hat. Das hat mich um das direkt zu sagen alles sehr
enttäuscht.  Die Hoffnung auf eine Fortsetzung des fabelhaften Duos aus Katsa und Bo rückt durch
dieses Buch in weite Ferne. 
Fire, das flammende Mädchen ist mir total unsympathisch. Halb hilflos, halb übermütig.
Empfinde ich sie als eher unangenehm und kann mich so auch mehr schlecht als recht in siehineinversetzen. 
Da finde ich die Art des Bastard Prinzen angenehmer. Abweisend und fürsorglich zugleich. Er beschützt seinen Bruder - den rechtmäßigen Thronfolger und seine winzige Familie.
Der Charakter des Thronfolgers ist schnell beschrieben: schwach. Ich kann mir nicht
vorstellen solch einen König zu haben, denn er schafft es nur ganz knapp der Verführung
der Monster Dame Fire zu widerstehen. Begeht immer wieder die gleichen Fehler und lernt
nur im Tempo einer Schnecke dazu.

 
Das Fazit:
Ich hoffe wirklich, dass meine Enttäuschung über dieses Buch,  durch das ich mich
regelrecht gequält hab, raus kommt. Meine Hoffnung ruht nun natürlich auf dem dritten Teil.
In diesem soll es ja dann laut Buchrücken wieder um die Prinzessin gehen
(und Bo & Katsa!?). Ich bin wirklich gespannt. 

 
Die Wertung:
Ich muss über diese Wertung (fast) gar nicht nachdenken, es gibt nur 1 von 5 Punkten. Und den bekommt das Buch nur, weil der Buchumschlag wirklich toll aussieht.

 
(02.11.2014)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen