Freitag, 7. November 2014

[Rezension] Grischa (3) - Leigh Bardugo


Grischa Lodernde Schwingen - Leigh Bardugo


(gebundene Ausgabe)

 


 

In diesem dritten Teil kommt die Geschichte zum Abschluss.

 

Der Inhalt:

Es beginnt mit einer Flucht aus der weißen Kathedrale,  führt über eine Rettung des zukünftigen Zaren, der auf eine der grausamsten Art und Weise in die Fänge des

Dunklen gerät. Es folgen kleine Schlachten, das schmieden von Plänen und

gewinnen von der grausamsten Erkenntnis,  welche die Sonnenkriegerin niemals

erwartet hätte. Im großen Showdown gilt es die richtigen,  aber schmerzhaften

Entscheidungen zu treffen,  um endlich die Freiheit für das ganze Land - ohne eine

Schattenflur - zu erkämpfen.

 

Was ich denke:

Ich persönlich finde es immer schwierig mit gebrechlichen Charakteren umzugehen. Leider hat sich Alina (zumindest zu Beginn des Buches) in genau solch einen

verwandelt. Auch ihr Aussehen stört mich. Was irgendwie schräg von ist, da es ja nur die Bilder aus meiner Vorstellungskraft sind. Konnte es im Verlauf des Buches, zum Glück meist ausblenden. Mir gefällt besonders das Tempo mit dem das Buch

voranschreitet. Es bleibt nicht lange bei einer nölenden Alina. Sie ist ständig auf der Suche nach einem Ausweg,  arbeitet tatkräftig an der Befreiung Rawkas mit.

Das finde ich besonders schön. Denn sie ist nicht nur ein Charakter der sich von denangeblichen Nebenfiguren leiten lässt.

Das Ende wird von mir natürlich nicht verraten, allerdings finde ich das sich die

Autorin eine sehr einfache, wenn auch unerwartete, Lösung der Probleme hat

einfallen lassen.

Tja, was lässt sich zu den 'anderen' sagen!?

Nikolaus habe ich ab seinem ersten Auftritt gemocht. Sein zwischenzeitliches

Schicksal hat mich wirklich schockiert und es tat mir so leid...

Der Fährtenleser ist und bleibt der beständigste Charakter in dieser Reihe. Er hat

immer auf Alina aufgepasst,  stand ihr immer zur Seite und bekommt nun endlich

auch das was er verdient.

Auch die anderen neuen und alten Charaktere wie Genja oder Harsche (immer in

eine gute Unterhaltung mit Onkat verwickelt) kommen nicht zu kurz. Jeder ist

angemessen mit einer eigenen Geschichte bedacht worden, wenn seine/ihre Rolle

elementar genug für das Buch war. Dieser letzte Band ist ein schöner Abschluss mit einem Ende ohne Fragen.  Vielleicht wünsche ich mir 20 Seiten mehr um einen nichtganz so zahmen und allgemeinen Abschluss zu haben. Aber zufrieden bin ich

trotzdem.

 

Das Fazit:

Ich mag Bücher in denen es vielleicht etwas holprig,  aber trotzdem zielstrebig aufs

Ziel zugeht. Zu viele Schleifen und Sackgassen lassen mich manchmal vergessen

wo es nochmal hingehen soll und warum ich mir das Buch nochmal gekauft habe.

Bin also sehr begeistert von dem Buch, werde es auf jeden Fall in Betracht ziehen

diese Reihe nochmal und zwar am Stück zu lesen, damit ich die wichtigen und

kleinen Details nicht aus den Augen zu verliere. Diese Reihe steht mit Recht in der

Jugendbuchabteilung, ist aber für jeden begeisterten Fantasy Liebhaber eine gute

Wahl. Und für die jüngeren ein gelungener Einstieg in die Welt der Fantasy. 

 

Die Wertung:

Hier vergebe ich 4 von 5 Punkten. Ich mag die Geschichte, ich mag die Charaktere

und liebe die Umschlaggestaltung.


(07.11.2014)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen