Montag, 2. Februar 2015

[Rezension] Obsidian - Jennifer L. Armenstrout

Obsidian Schattendunkel – Jennifer L. Armenstrout
(gebundene Ausgabe)

 
Verlag: Carlsen

 
Es beginnt mit dem leisen Verdacht, dass mich ein Abklatsch von Biss zum Morgengrauen erwartet. Aber bevor ich hier Unwahrheiten verbreite, das ist es ganz und gar nicht.
 

Der Inhalt:
Katy zieht in eine neue Stadt, ob Sie das wollte? Tja, diese Frage könnt ihr euch eigentlich auch selbst beantworten. Natürlich nicht. Aber Ihre Mutter braucht Abstand zur Vergangenheit und deswegen versucht Katy sogar Kontakt zu den Nachbarn aufzunehmen.
Schade, dass sie an das größte Arschloch auf der Welt gerät – Daemon.
Zum Glück hat er eine wunderbar fröhliche Schwester (Dee), die sein mieses & feindseliges Verhalten meist wieder ausgleicht.
Bald sind Katy und Dee beste Freundinnen. Und wie war es nochmal mit besten Freundinnen, die haben einfach keine Geheimnisse voreinander, oder!?

 
Das Fazit:
Zu Beginn des Buches hab ich wirklich gedacht, jetzt kommt Twilight 2.0 auf mich zu.
Aber die Wort- & Gestenreichen Streitigkeiten zwischen Katy und Daemon haben mich bald vom Gegenteil überzeugt.
Katy ist eine wunderbar lebendige Persönlichkeit. Sie ist so vollkommen durchschnittlich, das man Sie einfach lieben muss. Natürlich fühlt man sich als Bloggerin doppelt von ihrer Art angesprochen. Sie ist sowas von mutig, immer wieder dem fiesen Bruder die Stirn zu bieten und das (fast) nur, weil sie mit Dee befreundet bleiben möchte.
Natürlich gibt es auch in diesem Buch eine wirklich offensichtliche Stelle, an der man Katy einfach nur anschreit „Warum!? Dee hat dich doch gewarnt! Wie kann man soo doof sein!?“.
Tja, was kann ich so über Daemon sagen. Tja. Überheblich ist er auf jeden Fall. Loyal ist er aber auch. Zwischenzeitlich habe ich auch gedacht, dass er eine gespaltene Persönlichkeit hat, aber da hab ich mich getäuscht.
Dee ist auch super. Sie ist so lieb und sehnt sich so sehr nach einer besten Freundin. Da hat sie zum Glück mit Katy eine richtig gute gefunden.

 
Die Wertung:
Ich gebe 4 von 5 Punkten. Der eine Punkt wird wegen den anfänglichen Parallelitäten zu Biss zum Morgengrauen. Das Buch hat sich darüber hinaus entwickelt.
Ich freue mich schon auf den zweiten Teil!

(02.02.2015)