Samstag, 11. April 2015

[Rezension] Mond Silber Licht - Marah Woolf

Mond Silber Licht – Marah Woolf
(Taschenbuch)




Nachdem ich von diesem Buch das erste Mal gehört habe, war ich wirklich neugierig und meine Erwartungen an das Buch wurden voll und ganz erfüllt.

Der Inhalt:
Als Emmas Mutter unerwartet stirbt, muss Emma zu Ihren einzigen Verwandten nach Schottland ziehen. Trotz Ihrer Bedenken, lebt sie sich wirklich schnell in Schottland ein und kann überhaupt nicht verstehen, warum Ihre Mutter vor dieser `geflohen` ist.
Alles läuft seinen normalen Gang, bis Sie Calum kennen lernt. Er scheint sie von Anfang an nicht leiden zu können. Dabei hat er, noch überhaupt keine Chance Emma kennen zu lernen.
Doch Sie ist von Ihm fasziniert und bald kann auch er seine wahren Gefühle vor Ihr verbergen. Es scheint als wären die beiden füreinander geschaffen, doch dann kommt sein Geheimnis ans Licht. Ein Geheimnis, das so gar nicht in unsere moderne Welt zu passen scheint.

Das Fazit:
Anscheinend werde ich vergesslich, ich habe immer wieder vergessen, wie die Protagonistin heißt…
Emma ist ein wirklich netter, sehr pflegeleichter Charakter. Durch Ihre Allerwelts-Hobbies, wie lesen und schwimmen kann man sich sehr leicht mit Ihr identifizieren.
Ihre Trauer um Ihre Mutter ist in dem Buch kaum beschrieben, bis auch zwei bis drei betroffene Szenen, scheint Ihr Tod keine allzu negativen Auswirkungen auf Emma zu haben. Schön für Sie.
Die Beziehung zu Calum ist auch sehr schön beschrieben. Diese scheint wirklich intensiv zu sein und man fiebert auch mit den beiden mit, ob das Schicksal es gut mit den beiden meint, oder nicht.
Als so langsam der Calums Hintergrund ans Tageslicht trat, hab ich eigentlich jeden Moment damit gerechnet, dass es noch schlimmer wird und ich lesen muss, dass die beiden Geschwister sind. Gott sei Dank, wurde mir das erspart.
Außerdem gefällt mir sehr gut, dass sich die Autorin nicht in endlosen Beschreibungen ergeht wie gut Calum aussieht. Also auch dafür Danke.
Ich hätte mich gefreut in diesem Buch etwas mehr über Amelie und Peter zu lesen. Ich finde das sind zwei nette Geschwister. Allerdings wird Peter bestimmt in den nächsten Bänden auch etwas weiter in den Mittelpunkt rücken. Ich hoffe es.

Die Wertung:
Die Geschichte mit Ihren Auf und Ab’s ist wirklich schön. Ich musste mich zu Anfang erst etwas hinein lesen, aber dann war ich gefangen. Nicht nur von der Liebesgeschichte, sondern auch wegen der Geheimnisse, die sich in dieser Geschichte finden lassen. Ich freue mich schon bald den nächsten Teil zu lesen.
4 von 5 Punkten.

(11.04.2015)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen