Montag, 10. August 2015

[Rezension] Feuer und Flut - Victoria Scott

Feuer und Flut – Victoria Scott
(eBook, Rezensionsexemplar)
 
Verlag: cbt
 
Der Inhalt:
Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy – und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin als es auf die Zielgerade zugeht...
 
Lieblingszitat:
„Jetzt weiß er, dass ich ihn beim Ausziehen beobachtet habe. Und alle anderen wissen es auch. Toll, ich bin offiziell der Spanner unserer Gruppe.“
(S.195)
 
Das Fazit:
Ich habe schon lange kein Buch mehr gelesen, in dem ein Charakter eine solche Hölle an Veränderungen durchläuft.
Beginnen wir am Anfang: ich konnte Tella nicht leiden, sie ist so ein typisches Großstadt-Mädchen, wenn sie an lila Kühe glauben würde, hätte mich das nicht gewundert. Aus diesem Grund hat mich ihre Entschlossenheit zur Rettung ihres Bruders auch wirklich erstaunt. Sie ist eine sehr zähe Person, die ich am Ende des Buches sogar bewundert habe.
Es fiel mir leider nicht nur schwer Tella ins Herz zu schließen, sondern auch die Geschichte. Im Grunde gab es keine lange Vorrede, was ich auch hier gut finde. Aber der Dschungel Abschnitt hat ich extrem gezogen. Man ist als Leser einfach in Tellas Gedanken gefangen und die sind nicht besonders abwechslungsreich. Zwischenzeitlich hatte ich keine Lust mehr weiter zu lesen, aber dann kam glücklicherweise die Wende.
Der Dschungel lag hinter der Kandidaten und die Teilnehmer mussten in ein neues Habitat, die Wüste. Ich finde mit dem Wechsel der Örtlichkeit hat sich auch Tellas Gedankenwelt verändert. Sie wirkte nicht mehr klein und unbeholfen, sondern bekam langsam eine Persönlichkeit, die nicht mehr viel mit Selbstbezogen zu tun hatte. Sehr angenehm und so plötzlich.
Auch die Handlung in der Wüste wurde sehr viel spannender, es lief nicht mehr alles gradlinig vor sich hin. Ganz klar, ich bin ein Fan der zweiten Hälfte des Buches.
Total spannend fand ich die Frage, wie lange die kleine Gemeinschaft, der Tella angehört beisammen bleiben würde. Jeder einzelne Teilnehmer kämpft für einen geliebten Menschen, wie lange würde es dauern, bis jeder den anderen einfach nur als Mittel zum Gewinn nutzen würde. Diese Frage wurde noch nicht bis ins letzte geklärt und das ist einer der Gründe, warum ich schon auf den nächsten Teil gespannt bin.
 
Die Wertung:
Wegen eines sehr schwachen Starts gibt es ‚nur‘ 3 von 5 Punkten. Trotz allem konnte mich das Buch noch in seinen Bann ziehen und ich hoffe, dass der zweite Teil meine offenen Fragen noch beantworten wird.
 
(10.08.2015)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen