Freitag, 9. Oktober 2015

[Rezension] Die letzten Tage von Rabbit Hayes - Anna McPartlin

Die letzten Tage von Rabbit Hayes – Anna McPartlin
(Taschenbuch)
 
Verlag: rororo
 
Der Inhalt:
Stell dir vor, du hast nur noch neun Tage. Neun Tage, um über die Flüche deiner Mutter zu lachen. Um die Hand deines Vaters zu halten (wenn er dich lässt). Und deine Schwester durch ihr Familienchaos zu helfen. Um deinen Bruder den Weg zurück in die Familie zu bahnen. Nur neun Tage, um Abschied zu nehmen und deiner Tochter, die noch nicht weiß, dass du nun gehen wirst…
(Klappentext)
 
Lieblingszitat:
„Pater Frank legte Rabbit noch einmal die Hand auf die Stirn. Sie schlug die Augen auf und flüsterte so laut sie konnte: „Buh!“
Pater Frank hätte sich fast nass gemacht.
„Jesus Christus!“, rief Molly. Rabbit lächelte. „Du konntest es einfach nicht lassen, Ma!““
(S. 431)
 
Das Fazit:
Es fällt mir unglaublich schwer bei solchen Büchern das Gute und Schlechte herauszustellen.
Ganz eindeutig kann ich sagen: ich habe am Ende des Buches nicht nur geheult, sondern ich war richtig fertig. Sich so zu fühlen ist auf der einen Seite extrem unangenehm, aber auf der anderen Seite, ist das Gefühl von Verlust, Mitleid, Angst genau das was die Autorin erreichen wollte, aus diesem Grund, spricht es dann auch wieder für das Buch.
Die Charaktere sind toll ausgearbeitet, man konnte richtig die Dynamik in der Familie Hayes spüren. Wie sie durch interne Spannung erst richtig auflebten und immer näher aneinander rückten. Diese Familie ist so voller Liebe und Fürsorglichkeit, das sie wahrscheinlich gar nicht wusste wohin damit. Aus diesem Grund hat sich auch jeder „Gast“ der Familie Hayes direkt wie ein Familienmitglied gefühlt.
Besonders schön fand ich, das aus jeder Perspektive mal Rückblenden in die ferne und nahe Vergangenheit eingestreut wurden. So hat sich ein noch klareres Bild der Charaktere ergeben.
Das Buch habe ich in einem Rutsch runter gelesen. Außerdem gab es keine Probleme die Perspektiven auseinander zu halten (auch weil die Namen immer drüber standen…).
 
Die Wertung:
Es ist ein tolles und intensives Buch, ich bin froh es gelesen zu haben und werde es, trotz der vielen vergossenen Tränen, in guter Erinnerung behalten.
Es gibt ganz klar 5 von 5 Punkten.
 
(10.10.2015)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen