Donnerstag, 31. Dezember 2015

[2015] Jahresrückblick

2015 – the year in Review

 
Einen wunderschönen Silvestermorgen wünsche ich euch allen!

WOW! Das Jahr ging mega schnell vorbei. Heute ist schon der 31.12.2015 und in wenigen Stunden startet 2016 und ein neues Jahr im Blogger-Universum beginnt.
Schauen wir mal welche Bücher ich dieses Jahr gelesen habe:

 
Januar

1.     Die Seiten der Welt (Kai Meyer)

2.     Selection (Kiera Cass)

3.     Selection: Die Elite (Kiera Cass)

4.     Black Dagger: Nachtjagd (J.R. Ward)

 
Februar

5.     Obsidian: Schattendunkel (Jennifer L. Armentrout)

6.     Selection: Der Erwählte (Kiera Cass)

7.     Für immer vielleicht (Cecilia Ahern)

 
März

8.     Onyx: Schattenschimmer (Jennifer L. Armentrout)

9.     Die Auserwählten in der Brandwüste (James Dashner)

10.  Die Auserwählten in der Todeszone ( James Dashner)

 
April

11.  Mein Leben ohne Gestern (Lisa Genova)

12.  PS: Ich liebe Dich (Cecilia Ahern)

13.  MondSilberLicht (Marah Woolf)

14.  Die 5. Welle (Rick Yancey)

 
Mai

15.  Harry Potter und der Stein der Weisen (J.K. Rowling)

16.  Elias & Laia: Die Herrschaft der Masken (Sabaa Tahir)

17.  Das unendliche Meer (Rick Yancey)

 
Juni

18.  City of Glass (Cassandra Clare)

19.  MondSilberZauber (Marah Woolf)

20.  Mond Silber Traum (Marah Woolf)

21.  After Passion (Anna Todd)

 
Juli

22.  Die Rote Königin (Victoria Aveyard)

23.  Die letzten Tage von Rabbit Hayes (Anna McPartlin)

24.  Better Life: Ausgelöscht (Lillith Korn)

25.  After Truth (Anna Todd)

 
August

26.  Feuer und Flut (Victoria Scott)

27.  Von wegen Liebe (Kody Keplinger)

28.  Selection: Die Kronprinzessin (Kiera Cass)

 
September

29.  Die Rebellin (Trudi Canavan)

30.  Die 100 (Kass Morgan)

31.  Heaven: Dem Himmel so nah (Sarah Stankewitz)

 
Oktober

32.  Morgentau: Die Auserwählte der Jahreszeiten (Jennifer Wolf)

 
November

33.  Der Thron der Finsternis (Peter V. Brett)

34.  Herzfischen (Maite Kelly & Britta Sabbag)

35.  Silber: Das erste Buch der Träume (Kerstin Gier)

36.  Silber: Das zweite Buch der Träume (Kerstin Gier)

37.  Silber: Das dritte Buch der Träume (Kerstin Gier)

 
Dezember

38.  Nacht ohne Sterne (Gesa Schwartz)

39.  Kinder der Kirschblüte (Cardo Paolo)

40.  Die 100: Tag 21 (Kass Morgan)

41.  Die Seiten der Welt: Nachtland (Kai Meyer)

42.  Die Märchen vom Beedle dem Barden (J.K. Rowling)

 
Dieses Jahr habe ich zwei Bücher mehr gelesen als letztes Jahr, unglaublich viel… Nächstes Jahr würde ich gerne die 50 gelesenen Bücher knacken und meine SUB unter 10 bekommen, ich freue wenn Ihr mich weiterhin auf meinem Blog begleiten würdet und gleichzeitig möchte ich mich auch Herzlich bei euch allen bedanken, die immer wieder hier vorbeigesehen haben und mal hier und da einen Kommentar hinterlassen haben.

Ich wünsche euch einen Guten Rutsch und immer schön fleißig lesen!

 
Eure

 
Lena von Mirroreye – just read


(31.12.2015)

Dienstag, 29. Dezember 2015

[Unpacking] Blogger Weihnachtswichteln

Blogger Weihnachtswichteln
veranstaltet von Nine im Wahn
 
Hallo Zusammen,
endlich kommt mein Unpacking Bericht zum Blogger Weihnachtswichteln.
Mein Wichtelmama war Sandra von Plentylife. An dieser Stelle direkt ein dickes fettes Dankeschön an Nine im Wahn für die tolle Organisation und an meine Wichtelmama (die Vanillekipferl waren sehr lecker, aber in meiner Gier habe ich vergessen die zu fotografieren… Tut mir leid), es waren so viele tolle Sachen in meinem Paket, ich habe mich wirklich sehr gefreut!
Aber kommen wir mal zum Paket, so sah es aus, bevor ich mich über den Inhalt her gemacht habe:
 
 

 


Und so als ich dann alles ausgepackt hatte:
 
 
 
Im Detail habe ich von der lieben Sandra eine große sehr heftig nach Tanne riechende Packung Duschgel bekommen, die ich auch schon ausprobiert habe und überracht war, das der Geruch noch intensiver werden konnte. Allerdings kann ich nach der Benutzung richtig frei atmen, sehr schön J Von der gleichen Marke habe ich eine Probe in der Version Himbeere bekommen, auf die ich schon sehr gespannt bin und einen Badezusatz (Dresdner Essenz, Winterbeerenbad), der wirklich himmlisch duftet und ich mich sehr drauf freue mal einen gemütlichen Abend in der Wanne zu verbringen.
 

Natürlich war in meinem Paket auch etwas für den gemütlichen Leseabend außerhalb der Badewanne, Tee (Grüntee Zirtonengras), Schokolade (mit Cookies) und eine Kerze von diesen super tollen Yankee Candles (Ich liebe diese Kerzen, der Duft ist immer total toll beim ab brennen).
 

Jetzt kommen wir zum Herzstück des Buchpakets, nämlich dem Taschenbuch. Ich habe neben einem super tollen Lesezeichenkalender (den ich gut gebrauchen kann, weil ich meine Lesezeichen immer irgendwie verschlampe…) das Buch „Kein Ort ohne Dich“ von Nicholas Sparks bekommen. Beim Auspacken habe ich „Endlich!“ gerufen, weil ich das Buch schon sooo lange haben wollte, aber immer andere Bücher dazwischen kamen (Wer kennt das auch? Hand hoch!). Ich habe es auch schon begonnen zu lesen (bin auf Seite 200) und ich finde es sehr schön. Bis jetzt ist es eine ganz ruhige Liebesgeschichte, bei der ich wirklich gespannt bin, was aus den beiden wird… Da ist bestimmt Herzschmerz vorprogrammiert, oder?
 
 
(29.12.2015)

Sonntag, 27. Dezember 2015

[Rezension] Die Seiten der Welt (2) - Kai Meyer

Die Seiten der Welt: Nachtland – Kai Meyer
(gebundene Ausgabe)
 
 
Verlag: FJB
 
Der Inhalt:
Immer tiefer dringt Furia in die magische Welt der Bücher vor. Das phantastische Reich mit seinen uralten Bibliotheken und Geschichten wird von den tyrannischen Drei Häusern regiert. Von einem geheimen Ort aus, dem Sanktuarium, herrschen sie über die Geschicke aller Bibliomanten und Exlibri. Doch Furia und ihre Gefährten leisten Widerstand. Um ihre Welt von den Unterdrückern zu befreien, begeben sie sich auf die gefährliche Suche durch die verborgenen Refugien nach dem Zentrum der Macht – und stoßen auf das größte Geheimnis der Bibliomantik.
 
Lieblingszitat:
„Eine Süchtige verzichtete niemals freiwillig auf ihre Droge.“
(Die Seiten der Welt: Nachtland von Kai Meyer, Seite 283)
 
Das Fazit:
Tja, als ich den ersten Teil gelesen hab, war mir nicht bewusst, dass dieser den Auftakt einer Trilogie darstellt (habe auch gelesen, dass es so nicht immer geplant war…). Aber nun ist es so, dass ich Furia und all die anderen in ein „neues“ Abenteuer begleitet habe und wieder geflasht bin.
Ich habe direkt an den relativ vielen Handlungssträngen Gefallen gefunden, es wurde immer wieder aus der Situation einer anderen Person berichtet. Daraus folgt, das ich nur selten das Buch zu Seite legen konnte, ich wollte einfach wissen wie es bei Finnian und Summerbell weiter geht, bei Cat und Furia, bei Pip, bei den Herrschern über die bibliomantische Welt und, und, und…
Bei so vielen verschiedenen Handlungsorten ist es manchmal unausweichlich, dass man ab und an die Orientierung  verliert. Das ist mir zwei- oder dreimal passiert, war aber nicht allzu dramatisch, kurz nachdenken, orientieren und schon war man wieder voll im Geschehen drin.
Pluspunkt ist dann wieder, dass kein Schauplatz- bzw- Perspektivwechsel innerhalb eines Kapitels stattfindet, sondern immer sehr geordnet zu Beginn eines neuen Kapitels. Apropos Kapitel, ich bin ja ein großer Fan von Kapitellängen unter 40 Seiten, also hat hier mein Leserherz auch wieder höher geschlagen.
Mit hat es Spaß gemacht mehr über die Exlibris zu erfahren, die Refugien und die bibliomantische Welt generell. Dadurch wurden für mich auch einige offen gebliebene Fragen aus dem ersten Band beantwortet.
 
Die Wertung:
Ein gelungener und (für mich) unerwarteter zweiter Teil, der mir noch mehr Lust auf Bibliomantik gemacht hat. Ich freue mich schon sehr auf den Abschluss der Reihe, da wird der Show Down bestimmt noch krasser als in diesem Buch… 5 von 5 Punkten!
 
(27.12.2015)

Dienstag, 22. Dezember 2015

[Rezension] Book Elements (1) - Stefanie Hasse

Book Elements: Die Magie zwischen den Zeilen – Stefanie Hasse
(Taschenbuch)
 
 
Verlag: im press
 
Der Inhalt:
Wenn die Menschen nur wüssten, wie gefährlich das Bücherlesen ist, wäre Lins Job um einiges leichter. Aber leider verlieben sich tagtäglich junge Frauen in Romanfiguren und ahnen dabei nicht, dass sie ihnen mit jedem schwärmerischen Seufzer ein wenig mehr Leben einhauchen – bis die Protagonisten aus den Büchern heraustreten, die Stadt unsicher machen und Lin sie wieder einfangen muss. Die unwiderstehlichen Vampire, die muskulösen Außerirdischen, die Gitarre spielenden Bad Boys… Als Wächterin der Bibliotheca Elementara kennt Lin sie alle persönlich. Alle außer Zacharias, den Protagonisten ihres Lieblingsbuchs „Otherside“, das sie entgegen aller Wächterregeln heimlich liest. Dabei ist der der einzige Romanheld, den sie gerne einmal kennenlernen würde…
(Klappentext)
 
Lieblingszitat:
„Solange es Träume und Hoffnungen gibt, werden diese in Geschichten verpackt und können von jedem bei Bedarf hervorgeholt werden.“
(Book Elements: Die Magie zwischen den Zeilen von Stefanie Hasse, Seite 218)
 
Das Fazit:
Ich kenne Bücher, in deren Geschichten Bücher eine tragende Rolle spielen und die haben mir bisher allesamt sehr gut gefallen. Der erste Teil der Bookelements Reihe bildet da keine Ausnahme. Natürlich erinnert mich das Buch auf der einen Seite an die „Tintenherz“ Reihe (von Cornelia Funke) und auf der anderen Seite an die Reihe „Die Seiten der Welt“ (von Kai Meyer). Doch dieses Buch gleicht keiner auf Haar. Schön finde ich, wie die Autorin die Magie der Elemente in ihre Geschichte mit einfließen lässt und damit ganz andere Ausgangsbedingungen schafft.
Leider konnte ich nicht so flüssig in die Geschichte abtauchen, wie ich es mir gewünscht hätte. Bis ca. Seite 90, stand ich der Geschichte sehr distanziert gegenüber. Auch wenn auf diesen 90 Seiten schon recht viel passierte, wurde ich einfach nicht mitgerissen. Das änderte sich dann allerdings schlagartig. Lin und ihre Freunde und die Geschichte bekommt richtig Rückenwind und ich verschlang die restlichen 130 Seiten, ohne das Buch aus der Hand zu legen.
Stefanie Hasse hat eine tolle Protagonistin geschaffen, die locker mit den beiden weiblichen Hauptcharakteren aus den eben genannten Reihen mithalten kann. Interessant finde ich Lins Beschreibung, wie sich ihr Verhältnis zu den Büchern geändert hat, nachdem sie zu einer Wächterin ausgebildet wurde, Sie hat im Grunde den Bezug zu den Charakteren in den vielen wunderbaren Büchern verloren. Das Gefühl stelle ich mir ganz schrecklich vor und kann da ihren „kleinen“ Regelverstoß mit dem Buch „Otherside“ wirklich gut nachvollziehen, vielleicht sogar entschuldigen…?
Weiterhin gut gefallen haben mir die Kapitelunterschriften (kann man das so nennen, ich bin mir nicht ganz sicher, falls jemand einen passenderen Vorschlag hat, gerne in die Kommentare schreiben). Die haben am Anfang für Verwirrung gesorgt und mich dann darüber nachgrübeln lassen wer gemeint ist und wer das denkt/sagt. Die Auflösung ist genial, genauso wie das Ende des Buches, von dem ich natürlich nichts verrate, das müsst ihr schon selbst lesen.
 
Die Wertung:
Bei einem holprigen „kennenlernen“ und super Abschluss gibt es 4 von 5 Punkten. Ich freue mich schon auf Band zwei. Laut Klappentext, könnte es da ein bisschen mehr auf die Tintenherz-Schiene gehen, ich bin gespannt…
 
(22.12.2015)

[Gewinnspiel] Bekanntgabe der Gewinnerin



Gestern habe ich die Gewinnerin des 20. Türchens vom Buchreisenden Adventskalender ausgelost.
Die Gewinnerin ist...
 
Paula P.
 
Herzlichen Glückwunsch liebe Paula!
Alle anderen, ich freue mich sehr das ihr mitgemacht habt und es gibt bestimmt bald wieder eine Chance ein Buch bei mir zu gewinnen :)
 
Hier nochmal ein Bild vom Gewinn:
 
 


Samstag, 19. Dezember 2015

[Rezension] Die 100: Tag 21 - Kass Morgan

Die 100: Tag 21 – Kass Morgan
(Broschiert)
 
Verlag: heyne>fliegt
 
Der Inhalt:
100 Jugendliche Straftäter wurden aus dem Weltraum  entsandt, um die Erde erneut zu besiedeln. Eine völlig entvölkerte Erde – das dachten sie. Doch als ihr Camp eines Nachts überfallen wird, lernen die Jugendlichen die ganze Wahrheit kennen: Es gibt Erdgeborene, die den verseuchten Planeten nie verlassen haben und die vor nichts zurückschrecken. Für Clarke, Bellamy und all die anderen beginnt ein Kampf auf Leben und Tod…
(Klappentext)
 
Lieblingszitat:
„Lilly lachte, und er sah sie grinsend an. »Was ist?«, fragte Bellamy, der sich mit dem Handrücken den Mund abwischte. »Wage es ja nicht, meine Tischmanieren zu kritisieren. Wir befinden uns nicht mal in der Nähe eines Tisches.«“
(„Die 100: Tag 21“ von Kass Morgan, Seite 176)
 
Das Fazit:
Die Fortsetzung des wirklich spannenden ersten Teils, plätscherte leider etwas dahin. Es gab zwar viele spannenden Abschnitte und auch einige unerwartete und gelungene Wendungen, aber der große Show-Down blieb irgendwie aus.
Die Geschichte der 100 wird wieder aus der Sicht von Wells, Bellamy und Clarke geschildert. Von Glass erfahren wir, was auf der Raumstation los ist. Der Wechsel zwischen den Perspektiven bringt, wie auch im ersten Teil, Abwechslung und Schwung in die Handlung. In diesem Buch hat mir Glass Sicht auf die Geschehnisse am meisten zugesagt, auch wenn sie wirklich viele Fehler begangen hat, ist sie mir irgendwie sympathisch.
Clarke ist mir immer noch suspekt. Sie ist so perfekt, oder macht diesen Anschein (auch wenn sie Selbstzweifel hat, alle anderen heben sie regelrecht als halb Heilige in den Himmel empor). Bellamy und Wells sind beide ganz cool. Auch wenn Bellamys Beschützerinstinkt wirklich unangenehm stark ausgeprägt ist.
Etwas frustriert hat mich Octavias Entführung, in dieser Wendung der Ereignisse steckte sehr viel Potential, welche die Autorin meiner Meinung nach nicht voll ausgeschöpft hat. Stattdessen lief es auf diese Wischi-Waschi-Lösung hinaus. Sehr unbefriedigend für mich als Leser.
Was gibt es sonst noch anzumerken!?? Ja, ich bin trotzdem gespannt wie es in Band 3 weiter geht. Ich muss doch wissen was aus den Menschen im Weltall und den 100 auf der Erde wird…
 
Die Wertung:
Wegen eben genannter „Mängel“ bekommt das Buch 3 von 5 Punkten. Ich hoffe im dritten Teil auf einen richtig gut geschriebenen Show-Down J
 
(14.12.2015)

Sonntag, 13. Dezember 2015

[Rezension] Silber: Das dritte Buch der Träume - Kerstin Gier

Silber: Das dritte Buch der Träume – Kerstin Gier
(gebundene Ausgabe)

 
Verlag: FJB
 
Der Inhalt:
Es ist März, in London steht der Frühling vor der Tür – und Liv Silber vor drei Problemen. Erstens: Sie hat Henry angelogen. Zweitens: Die Sache mit den Träumen wird immer gefährlicher. Arthur hat Geheimnisse der Traumwelt ergründet, durch die er unfassbares Unheil anrichten kann. Er muss unbedingt aufgehalten werden. Drittens: Livs Mutter Ann & Graysons Vater Ernest wollen im Juni heiraten. Und das böse Bocker, die Großmutter von Grayson, hat für die Hochzeit ihres Sohnes große Pläne, allerdings ganz andere als die Braut. Liv hat wirklich alle Hände voll zu tun, um die drohenden Katastrophen abzuwenden…
 
Lieblingszitat:
„Mia schnaubte empört. ››So was Blödes hier würde mir bestimmt nicht einfallen. Meine Scherze sind lustig.‹‹
››Ja, Mr Snuggles lacht sicher jetzt noch‹‹, murmelte Florence.“
(Seite 337)
 
Das Fazit:
Interessante Entwicklung die Liv im Verlauf der Silber Trilogie gemacht hat. In diesem Band hat sie sich wirklich in ein klassisches Mädchen mit all den kleinen Macken verwandelt (wie man es ja auch von sich selber das ein oder andere mal erlebt hat…). Generell die Entwicklung der Beziehungen, An- & Einsichten der Hauptfiguren lassen die Geschichte so real erscheinen. Ich habe Grayson, Liv, Mia und Henry erst in diesem Buch richtig lieben gelernt. Alle vier sind wirklich sehr verschieden, es macht einfach Spaß mit Ihnen ihr „Traum-Abenteuer“ zu erleben und mitzufiebern.
Gefühlt hat sich der Großteil des Buches in den Träumen abgespielt, wodurch ich das
Zeitgefühl im Buch fast komplett verloren hatte, das hat mich nicht groß gestört, nur immer mal wieder stutzig gemacht, das so viel passiert ist und trotzdem erst der nächste Tag angebrochen ist – Kein Wunder das Liv morgens immer so fertig ist… Durch diese verstärkten Traum-Aufenthalte ist natürlich das Drum-Herum etwas in den Hintergrund getreten. Allerdings nicht Persephone, die hatte in diesem Buch ihren großen Durchbruch, ich habe sie wirklich zu lieben gelernt. Auch wenn sie keine große Rolle in dem Buch spielt mag ich sie wirklich gerne.
Desweiteren hat man bis zu einem bestimmten Punkt des Buches überhaupt nicht gemerkt, das man gerade den Abschluss-Band einer Trilogie in der Hand hält, aber dann kam der klassische Wendepunkt, die Ereignisse fingen an sich unterschwellig zu beschleunigen und im Showdown überschlugen sich die Ereignisse um in einem wirklich unspektakulären Ende ihre Auflösung zu finden. Raffiniert und spannend gemacht, aber nichts „weltveränderndes“.
Jetzt darf ich eine wichtige Person nicht vergessen: Secrecy. Wer hinter diesem Pseudonym steckt wird aufgelöst und damit hätte ich nicht gerechnet :D
 
Die Wertung:
Wegen des Endes gibt es 4 von 5 Punkten.
Das spiegelt dann auch die gesamte Trilogie wieder. Alle Bücher haben mir gefallen und ich habe sie gerne gelesen, ob es Bücher sind, die ich wie die Edelsteintrilogie mehrmals lesen werde, weiß ich noch nicht so genau, das wird sich noch herausstellen. Aber Kerstin Gier hat im Ganzen eine tolle und mitreißende Geschichte geschrieben, die ich wärmstens empfehlen kann.
 
(13.12.2015)

Montag, 7. Dezember 2015

[Rezension] Die Kinder der Kirschblüte (1) - Cardo Polar

Die Kinder der Kirschblüte: Die Kinder erwachen – Cardo Polar
(eBook, Rezensionsexemplar)
 

 
Verlag: Selfpublisher
 
Der Inhalt:
Hanna ist einsam. Sie hasst ihr Leben, die Welt, sich selbst. Nur im Internet findet sie Freunde und Verständnis. Als ihre Inline-Clique plant ein Zeichen zu setzen, sich zu wehren, gegen all die Arschlöcher und Mobber da draußen, da geraten die Dinge sehr schnell außer Kontrolle. Doch Hanna hat eine besondere Gabe, eine Kraft von der sie bisher nichts wusste. Als diese Gabe durch Zufall erwacht, ist nichts mehr wie es einmal war. Gejagt von der Polizei und einem mächtigen, unbekannten Feind geht es plötzlich um alles – denn es gibt kein Zurück mehr. Die Kinder der Kirschblüte sind erwacht.
(Klappentext)
 
Lieblingszitat:
„Wisst ihr, wofür die Kirschblüte, die Sakura, im Japanischen steht? Für Schönheit, Aufbruch und Vergänglichkeit, und genau das ist es, was wir wollen, brauchen, wissen, genau das ist es wofür wir stehen, was wir fühlen, was wir seit Monaten besprechen.“
(Seite 28)
 
Das Fazit:
Auf meinem Reader (Tolino) hat das Buch Die Kinder der Kirschblüte „nur“ etwas über 100 Seiten. Aber es sind unglaublich fesselnde 100 Seiten. Der Reader klebte 3 Stunden an meiner Hand und dann war das Buch mit einem Cliffhanger zu ende. Wann kommt der nächste Teil raus? Ich muss ihn sofort lesen.
Das soll nur meine Begeisterung für das Buch verdeutlichen, ich habe natürlich noch ein paar mehr nicht ganz so primitive Gedanken zu dem Buch.
Hanna ist ein schön ausgearbeiteter Charakter, der mir nicht von Anfang an sympathisch war. Etwas befremdlich fand ich auch, dass es zu Beginn des Buches keine Konversation unter den verschiedenen Charakteren gibt. Es sind viele Gedanken, die Hanna quälen, beschäftigen, ermutigen. Dadurch hab ich zwar erst langsam, aber auf eine ganz andere Art Zugang zu Hanna bekommen. Ich bin gespannt was der Autor aus ihrer Figur noch alles herauskitzeln kann, denn bisher wurde über ihre Intelligenz gesprochen, aber allzu viel, hat sie davon noch nicht durchblicken lassen… Da geht noch was.
Dann gibt es da die Nebengeschichte, die in der Vergangenheit spielt. Sarah ist da die Hauptperson. Und ihre Geschichte finde ich genauso interessant wie Hannas. Der genaue Zusammenhang wurde natürlich noch nicht hergestellt, aber ich habe da ein paar Vermutungen, die der Geschichte auf jeden Fall noch das gewisse extra geben wird. Ich bin wirklich gespannt.
Etwas verwirrt bin ich noch über die Rolle der anderen wie zum Beispiel Sven in der Geschichte. Ich kann ihn einfach noch nicht richtig einordnen. Ganz besonders sein Verhalten auf dem Hamburger Markt fand ich etwas komisch. Es ist für mich einfach nicht nachzuvollziehen. Ich hoffe da auf Aufklärung.
 
Die Wertung:
Wie immer ist es sehr schwierig alle Aspekte fest im Blick zu behalten und eine fundierte Bewertung zu finden. So viel pro, so wenig contra, das ergibt wirklich verdiente 4 von 5 Punkten für den ersten Teil Der Kinder der Kirschblüte.
 
(07.12.2015)

Sonntag, 6. Dezember 2015

[Rezension] Silber: Das zweite Buch der Träume - Kerstin Gier

Silber: Das zweite Buch der Träume – Kerstin Gier
(gebundene Ausgabe)
 


Verlag:FJB
 
Der Inhalt:
Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an?
Albträume, mysteriöse Begegnung und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die  noch eine Rechnung mit ihr offen haben – sowohl tagsüber als auch nachts.
(Klappentext)
 
Lieblingszitat:
„»Ist das echter Jaguar?«, fragte ich.
B zog überrascht die perfekt gezupften Augenbrauen hoch. »Ja! Die meisten verwechseln das mit Leopard.«
»Ich weiß.«“
(Seite 298)
 
Das Fazit:
Der Zweite Teil um die Träume von Liv ist Kerstin Gier wirklich gut gelungen, als ich das zweite Buch angefangen habe zu lesen, war ich durch den direkten Anschluss an die Handlungen von Teil eins wieder sofort in der Geschichte drin konnte wieder mit Liv lachen, mich fürchten und auch vor Wut zittern.
Wieder einmal stach diese lockere Art von Liv total heraus, dadurch bekam die Geschichte das gewisse extra.
Ich war allerdings überrascht, was für eine Wandlung die grundlegende Geschichte gemacht hat. In diesem Teil gab es viel mehr Mysteriöses aufzuklären, als im letzten Teil. Außerdem hat mich der Teil mit Secrecy diesmal viel mehr angesprochen als im letzten Buch, da war ich noch der Überzeugung, dass die Blogeinträge nur zur Auflockerung der Erzählung dienten, jetzt ist dem ganz bestimmt nicht mehr so.
Es gab nur einen vorhersehbaren Teil in der Geschichte und zwar Livs und Henrys Beziehung, das hat mich etwas gewurmt, das es genau so gekommen ist, wie ich erwartet habe, aber es gibt ja noch ein weiteres Buch, in dem die Autorin das Ruder nochmal rumreißen kann, also da bin ich wirklich gespannt.
Auch die Traumwelt mit ihren Tücken hat mich wieder total in ihren Bann gezogen, ich fand es echt toll, wie alle Beteiligten immer besser mit den Besonderheiten umzugehen wussten und spätestens nach dem wirklich gelungenen Showdown ist klar, dass es in der Traumwelt um etwas viel größeres geht als man noch zu Anfang gedacht hat. Auch da kann ich kaum abwarten, zu wessen Gunsten sich das Blatt wenden wird und wer schließlich der wirkliche Feind/Böse sein wird.
 
Die Wertung:
Abschließend bleibt mir nicht mehr viel zu sagen, außer dass ich dem Buch gelungene 4 von 5 Punkten gebe. Ich freue mich auf den Abschluss der Trilogie, dann erfahren wir endlich wer Secrecy ist…
 
(06.12.2015)

Freitag, 4. Dezember 2015

[Rezension] Nacht ohne Sterne - Gesa Schwartz

Nacht ohne Sterne – Gesa Schwartz
(eBook, Rezensionsexemplar)
 

 
Verlag: cbt
 
Der Inhalt:
Die 16-jährige Naya ist Tochter einer Elfe und eines Menschen. Ein Mischwesen, das keine Magie zu beherrschen scheint und sich weder der geheimnisvollen Elfenwelt New Yorks noch der Welt der Menschen gänzlich zugehörig fühlt. Ihr bester Freund Jaron ist ein Lichtelf, der New York vor den Machenschaften der Dunkelelfen bewahren soll. Doch dann wird Naya mitten hinein gezogen in den jahrhundertealten Krieg zwischen den beiden Völkern. Und als sie den Dunkelelf Vidar kennenlernt, wird all ihr bisheriges Wissen auf den Kopf gestellt. Welche Ziele verfolgt Jaron, welche Geheimnisse verbirgt Vidar? Wem kann sie trauen? Naya muss auf ihr Herz hören, doch das ist leichter gesagt als getan...
 
Lieblingszitat:
„Hab keine Angst, ich werde dich nicht alleinlassen. Niemals.“
(Seite 277)
 
Das Fazit:
Beginnen wir mit dem was man zuerst sieht, das Cover. Meiner Meinung nach entspricht es genau dem Titel und dem Klappentext. Es macht einem richtig Lust auf mehr.
Auch die Leseprobe hat mich total angesprochen und ich war bereit mich zusammen mit Naya auf die Reise zu begeben, um die Probleme der Askari und Bharassar zu lösen.
Leider wurden meine Erwartungen enttäuscht. Statt einer Reise, auf der ich Naya und ihre Weggefährten durch dick und dünn begleiten konnte, erhielt ich einen Low-Budget-Trip. Alle Aktionen und Wendungen waren zwar ausgiebig beschrieben, mit vielen bunten Worten und sprachlichen Bildern, aber überraschen konnte mich kaum etwas.
Ganz klar: typische Liebesgeschichte, typischer bester Freund, typische Schicksalhafte Wendung in Nayas Leben.
Zudem kam, dass ich ständig das Gefühl hatte der Text mache Sprünge. Was in Wirklichkeit nicht stimmte. Mein Gehirn blendete einfach immer wieder Passagen aus, was für mich ein klares Indiz ist, das mich die Geschichte leider nicht richtig packen konnte.
Groß überrascht hat mich das Ende der Geschichte nicht. Es war so ein Friede-Freude-Eierkuchen-Ende. Dafür aber sehr abschließende, sodass ich nicht erwarte einen überraschenden Folgeband in den Buchhandlungen vorfinden zu werden.
 
Die Wertung:
Ich denke die Geschichte könnte vielen gefallen, die auf diese Gut gegen Böse Geschichte mit Irrungen und Wirrungen stehen.
Mich konnte die Geschichte nicht mitreißen, leider blieb ich von Anfang bis Ende ein unbeteiligter Zuschauer. Aus diesem Grund kann ich nur 1 von 5 Punkten vergeben.
 
(04.12.2015)