Dienstag, 22. Dezember 2015

[Rezension] Book Elements (1) - Stefanie Hasse

Book Elements: Die Magie zwischen den Zeilen – Stefanie Hasse
(Taschenbuch)
 
 
Verlag: im press
 
Der Inhalt:
Wenn die Menschen nur wüssten, wie gefährlich das Bücherlesen ist, wäre Lins Job um einiges leichter. Aber leider verlieben sich tagtäglich junge Frauen in Romanfiguren und ahnen dabei nicht, dass sie ihnen mit jedem schwärmerischen Seufzer ein wenig mehr Leben einhauchen – bis die Protagonisten aus den Büchern heraustreten, die Stadt unsicher machen und Lin sie wieder einfangen muss. Die unwiderstehlichen Vampire, die muskulösen Außerirdischen, die Gitarre spielenden Bad Boys… Als Wächterin der Bibliotheca Elementara kennt Lin sie alle persönlich. Alle außer Zacharias, den Protagonisten ihres Lieblingsbuchs „Otherside“, das sie entgegen aller Wächterregeln heimlich liest. Dabei ist der der einzige Romanheld, den sie gerne einmal kennenlernen würde…
(Klappentext)
 
Lieblingszitat:
„Solange es Träume und Hoffnungen gibt, werden diese in Geschichten verpackt und können von jedem bei Bedarf hervorgeholt werden.“
(Book Elements: Die Magie zwischen den Zeilen von Stefanie Hasse, Seite 218)
 
Das Fazit:
Ich kenne Bücher, in deren Geschichten Bücher eine tragende Rolle spielen und die haben mir bisher allesamt sehr gut gefallen. Der erste Teil der Bookelements Reihe bildet da keine Ausnahme. Natürlich erinnert mich das Buch auf der einen Seite an die „Tintenherz“ Reihe (von Cornelia Funke) und auf der anderen Seite an die Reihe „Die Seiten der Welt“ (von Kai Meyer). Doch dieses Buch gleicht keiner auf Haar. Schön finde ich, wie die Autorin die Magie der Elemente in ihre Geschichte mit einfließen lässt und damit ganz andere Ausgangsbedingungen schafft.
Leider konnte ich nicht so flüssig in die Geschichte abtauchen, wie ich es mir gewünscht hätte. Bis ca. Seite 90, stand ich der Geschichte sehr distanziert gegenüber. Auch wenn auf diesen 90 Seiten schon recht viel passierte, wurde ich einfach nicht mitgerissen. Das änderte sich dann allerdings schlagartig. Lin und ihre Freunde und die Geschichte bekommt richtig Rückenwind und ich verschlang die restlichen 130 Seiten, ohne das Buch aus der Hand zu legen.
Stefanie Hasse hat eine tolle Protagonistin geschaffen, die locker mit den beiden weiblichen Hauptcharakteren aus den eben genannten Reihen mithalten kann. Interessant finde ich Lins Beschreibung, wie sich ihr Verhältnis zu den Büchern geändert hat, nachdem sie zu einer Wächterin ausgebildet wurde, Sie hat im Grunde den Bezug zu den Charakteren in den vielen wunderbaren Büchern verloren. Das Gefühl stelle ich mir ganz schrecklich vor und kann da ihren „kleinen“ Regelverstoß mit dem Buch „Otherside“ wirklich gut nachvollziehen, vielleicht sogar entschuldigen…?
Weiterhin gut gefallen haben mir die Kapitelunterschriften (kann man das so nennen, ich bin mir nicht ganz sicher, falls jemand einen passenderen Vorschlag hat, gerne in die Kommentare schreiben). Die haben am Anfang für Verwirrung gesorgt und mich dann darüber nachgrübeln lassen wer gemeint ist und wer das denkt/sagt. Die Auflösung ist genial, genauso wie das Ende des Buches, von dem ich natürlich nichts verrate, das müsst ihr schon selbst lesen.
 
Die Wertung:
Bei einem holprigen „kennenlernen“ und super Abschluss gibt es 4 von 5 Punkten. Ich freue mich schon auf Band zwei. Laut Klappentext, könnte es da ein bisschen mehr auf die Tintenherz-Schiene gehen, ich bin gespannt…
 
(22.12.2015)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen