Sonntag, 27. Dezember 2015

[Rezension] Die Seiten der Welt (2) - Kai Meyer

Die Seiten der Welt: Nachtland – Kai Meyer
(gebundene Ausgabe)
 
 
Verlag: FJB
 
Der Inhalt:
Immer tiefer dringt Furia in die magische Welt der Bücher vor. Das phantastische Reich mit seinen uralten Bibliotheken und Geschichten wird von den tyrannischen Drei Häusern regiert. Von einem geheimen Ort aus, dem Sanktuarium, herrschen sie über die Geschicke aller Bibliomanten und Exlibri. Doch Furia und ihre Gefährten leisten Widerstand. Um ihre Welt von den Unterdrückern zu befreien, begeben sie sich auf die gefährliche Suche durch die verborgenen Refugien nach dem Zentrum der Macht – und stoßen auf das größte Geheimnis der Bibliomantik.
 
Lieblingszitat:
„Eine Süchtige verzichtete niemals freiwillig auf ihre Droge.“
(Die Seiten der Welt: Nachtland von Kai Meyer, Seite 283)
 
Das Fazit:
Tja, als ich den ersten Teil gelesen hab, war mir nicht bewusst, dass dieser den Auftakt einer Trilogie darstellt (habe auch gelesen, dass es so nicht immer geplant war…). Aber nun ist es so, dass ich Furia und all die anderen in ein „neues“ Abenteuer begleitet habe und wieder geflasht bin.
Ich habe direkt an den relativ vielen Handlungssträngen Gefallen gefunden, es wurde immer wieder aus der Situation einer anderen Person berichtet. Daraus folgt, das ich nur selten das Buch zu Seite legen konnte, ich wollte einfach wissen wie es bei Finnian und Summerbell weiter geht, bei Cat und Furia, bei Pip, bei den Herrschern über die bibliomantische Welt und, und, und…
Bei so vielen verschiedenen Handlungsorten ist es manchmal unausweichlich, dass man ab und an die Orientierung  verliert. Das ist mir zwei- oder dreimal passiert, war aber nicht allzu dramatisch, kurz nachdenken, orientieren und schon war man wieder voll im Geschehen drin.
Pluspunkt ist dann wieder, dass kein Schauplatz- bzw- Perspektivwechsel innerhalb eines Kapitels stattfindet, sondern immer sehr geordnet zu Beginn eines neuen Kapitels. Apropos Kapitel, ich bin ja ein großer Fan von Kapitellängen unter 40 Seiten, also hat hier mein Leserherz auch wieder höher geschlagen.
Mit hat es Spaß gemacht mehr über die Exlibris zu erfahren, die Refugien und die bibliomantische Welt generell. Dadurch wurden für mich auch einige offen gebliebene Fragen aus dem ersten Band beantwortet.
 
Die Wertung:
Ein gelungener und (für mich) unerwarteter zweiter Teil, der mir noch mehr Lust auf Bibliomantik gemacht hat. Ich freue mich schon sehr auf den Abschluss der Reihe, da wird der Show Down bestimmt noch krasser als in diesem Buch… 5 von 5 Punkten!
 
(27.12.2015)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen