Sonntag, 17. Januar 2016

[Rezension] Forever in Love: Das beste bist Du - Cora Carmack

Forever in Love: Das beste bist du – Cora Carmack
(Taschenbuch)


Verlag: LYX
Der Inhalt:
Endlich frei! Dallas Cole kann es kaum fassen, ihr Studium zu beginnen, fernab von ihrem strengen Vater. Doch kaum hat das Semester angefangen, verkündet dieser ihr, dass er einen anderen Job hat – ausgerechnet an ihrem neuen College, wo er das Football-Team trainieren soll. Dallas ist fassungslos! Ihr einziger Lichtblick ist Carson McClain, dessen attraktives Lächeln sie hoffen lässt, dass es das Schicksal ausnahmsweise einmal gut mit ihr meint. Aber Carson ist im Football-Team des Colleges. Und die wichtigste Regel im Football lautet: Fang niemals etwas mit der Tochter deines Trainers an …
(Klappentext)
Lieblingszitat:
„››Das leugnen ist wie ein Korsett für dein  Herz. Du bist nicht romantisch, weil du es dir nicht erlaubst.‹‹“
(Forever in Love: Das beste bist du von Cora Carmack, Seite 115)
Das Fazit:
Aus Gründen, die ich mit meinem normalen Leseverhalten nicht nachvollziehen begründen kann, hat mich dieses Buch sehr angesprochen. Ich habe mich wirklich sehr auf diese typische College-Liebesgeschichte gefreut, hatte ich das Buch doch schon wirklich lange auf meiner Wunschliste. Jetzt endlich hab ich es gelesen und muss sagen, nach den ersten fünf Seiten hab ich es wieder beiseite gelegt und erstmal eine Woche ignoriert. Ich kann noch nicht einmal sagen warum, diese Seiten haben mich einfach nicht direkt angesprochen. Naja, jetzt hatte ich es ja gekauft, also sollte es auch gelesen werden und was soll ich sagen… Ab dem zweiten Kapitel war ich gebannt. Im Verlaufe des Buches hab ich sehr oft gedacht „Achso und jetzt geht es so und so weiter. Typisch.“. HAHA! Weit gefehlt, mir wurde jedes einzelne Mal ein Schnippchen geschlagen. Ich lag immer daneben und das hat meine Faszination an dieser Geschichte, an den beiden Hauptcharakteren Dallas und Carson ins unermessliche gesteigert. Ich bin so froh, das ich dieses Buch gelesen habe und mich eine College-Liebesgeschichte überraschen konnte (nicht so wie die „After“-Reihe, in der sie sich wegen Missverständnissen ständig streiten, was etwas anstrengend ist…).
Schön fand ich auch, das nicht nur die Beziehung zwischen Dallas und Carson im Mittelpunkt stand, sondern auch die von Dallas und ihrem Vater. Es waren in beiden Beziehungen Entwicklungen im Buch, die total realistisch waren. Ich fand die Geschichte an keiner Stelle übertrieben oder unglaubwürdig. Es ist eine schöne Story.
Gelungen fand ich auch die Handlung aus den Sichten von Dallas und Carson zu schreiben, so wusste man auch einfach immer wo man gerade dran war. Kein großes Rätselraten, als Leser war man immer Up-to-Date.
Der Stil der Autorin hat mir ganz gut gefallen, Dallas hatte viele Gedankengänge, wie sie mir auch schon so durch den Kopfgegangen sind, also wieder sehr lebensnahe. Man konnte auch vom Stil immer gut unterscheiden aus welcher Sicht die Geschichte gerade erzählt wird, was durch die Namen am Anfang der Kapitel nur nochmal verdeutlicht wurde, also noch ein Pluspunkt.
Die Wertung:
Alles in allem eine bodenständige Story ohne viel Wenn und Aber. Ich denke als kleiner Bücher-Snack zwischendurch ist dieses Buch jedem zu empfehlen, der mal wieder Lust hat eine Liebesgeschichte zu lesen. 4 von 5 Punkten, wegen des „holprigen“ Starts habe ich einen Punkt abgezogen.
(17.01.2016)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen