Sonntag, 3. Januar 2016

[Rezension] Kein Ort ohne dich - Nicholas Sparks

Kein Ort ohne dich – Nicholas Sparks
(Taschenbuch)
 

 
Verlag: Heyne
 
Der Inhalt:
Der 91-jährige Ira steht nach einem schweren Unfall an der Schwelle des Todes. Nur die Erinnerungen an seine verstorbene Frau Ruth halten ihn am Leben. Währenddessen kämpfen Sophia und Luke, ein junges Paar, um ihre Liebe. Sie sind so grundverschieden, dass eine gemeinsame Zukunft kaum vorstellbar ist. Können sich die beiden Generationen gegenseitig retten?
(Klappentext)
 
Lieblingszitat:
„»Sagst du. Ich finde sie lieb und klug und witzig.«
»Das freut mich. Sie mochte dich auch, das hat man gemerkt.«
»Ach ja? Woran denn?«
»Sie hat dich nicht zum Weinen gebracht.«
Sophia stupste ihn. »Sei nett zu deiner Mutter, sonst mache ich auf dem Absatz kehrt und erzähle ihr, wie du über sie redest.«“
(Kein Ort ohne Dich von Nicholas Sparks, Seite 252)
 
Das Fazit:
Ich habe mich schon lange auf dieses Buch gefreut (auch wenn ich nur wegen der Verfilmung darauf aufmerksam geworden bin). Mein erstes Nicholas Sparks Buch. Natürlich kenne ich viele, die seine Bücher lieben und von diesen großen Liebesgeschichten schwärmen, die immer etwas Einprägsames hätten. Einem das Gefühl geben würden, egal wie abstrus und verfahren eine Situation wäre, es könne alles gut werden und zwar mit gar nicht allzu fern liegenden Mitteln. Zu alle dem kann ich nur eines sagen: JA.
Es stimmt. Das und sogar noch ein bisschen mehr habe ich schon nur in diesem einem Buch gefunden und ich bin wirklich begeistert. Ich habe gelacht, ich habe die echte Liebe erfahren, ein wunderbares Leben gelebt, bin in den dunkelsten Abgrund gefallen und wurde gerettet. Ich sage euch, ich werde niemals wieder die Augen über diese Liebesroman-Besessenen verdrehen, das schwöre ich feierlich. Egal wie unwirklich etwas erscheint ist es wunderbar sich mit den Charakteren der Liebesromane zu verbünden und auf das Beste zu hoffen.
Besonders hat mir Zusammenstellung der Geschichten der zwei Liebespaare (Ira & Ruth sowie  Luka & Sophia) gefallen. Dadurch habe ich als Leser auf abwechslungsreiche Art und Weise mehr über diese 4 Personen erfahren. Die Geschichten lassen sich flüssig runter lesen, der Wechsel unterbricht nicht den Lesefluss, sondern macht, wie wahrscheinlich bezweckt, Lust auf mehr. Bei diesem Buch hatte ich keine Probleme immer wieder in die Geschichte hineinzufinden, selbst als das Buch wegen der Feiertage einige Tage unbeachtet in der Ecke liegen musste habe ich mich direkt wieder bei den vieren in die Geschichte einfinden können.
An diesem Buch muss ich ganz besonders die Zwiegespräche zwischen Ira und Ruht hervorheben, diese habe mich sehr berührt. Ganz besonders Kapitel 20…
 
Die Wertung:
Jetzt erwarten bestimmt viele Leser die volle Punktzahl für dieses Buch, es fällt mir auch schwer das Haar in der Suppe zu finden. Es hat mir super gut gefallen und ich werde bestimmt nochmal zu einem Nicholas Sparks Buch greifen, also bekommt „Kein Ort ohne dich“ auch die 5 von 5 Punkten.
 
(03.01.2016)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen