Samstag, 13. Februar 2016

[Rezension] Eine Kugel Strappsiatella, bitte!

Eine Kugel Strappsiatella, bitte! - NEON
(Taschenbuch)
 
 
Verlag: Heyne
 
Der Inhalt:
Der Spaß geht weiter! In der beliebten NEON-Rubrik „Deutsche Geschichten“ erzählen jeden Monat drei aufmerksame Zuhörer, was ihnen so zu Ohren gekommen ist. Ob an der Supermarktkasse, im Café oder auf der Straße, die besten Geschichten kann man sich nicht ausdenken – die schreibt nämlich das Leben selbst. Nach dem Bestseller Ich hätte gerne eine LSD-Leuchte! Kommen jetzt 555 neue lustige Geschichten.
(Klappentext)
 
 
Lieblingszitat:
„Eine junge Familie im Zug, die Eltern wirken bildungsbürgerlich und etwas ökig. Viel Obst ist auf dem Tisch. Die Kinder, noch klein, waren grad vorne beim Lokführer. Der Vater rekapituliert den Besuch: »Das war aber ein netter Kutscher, nicht? Er hat schon viele Rehe überfahren, oder? Und was hat er über die Rehe gesagt? Richtig, dass sie einfach auf dem Gleis stehen bleiben!«“
(Eine Kugel Strappsiatella, bitte!, Geschichte 483)
 
Das Fazit:
Ein ganz nettes Buch. Hier und da habe ich auch herzlich gelacht, aber ist es ein Buch das ich kaufen würde? Ganz klar: Nein. Der Spaß kostet 9,99 € und das wäre er mir für ein paar lustige Geschichten nicht wert. Da draußen gibt es garantiert ganz viele Menschen die solche Bücher lieben, aber ich musste leider feststellen, dass ich davon nicht der größte Fan bin.
 
Die Wertung:
Das Buch ist hat ein cooles Cover und die 555 Geschichten liest man so nebenbei. Gefallen haben mir auch die Bilder im Buch, alles in allem eine nette Aufmachung. 3 von 5 Punkten, auch wenn ich das Buch nicht mochte ist es qualitativ hochwertig und das sollte gewürdigt werden.
 
(13.02.2016)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen