Donnerstag, 30. Juni 2016

[Rezension] Das Buch der Nacht - Deborah Harkness

Das Buch der Nacht – Deborah Harkness
(gebundene Ausgabe)


Verlag: Blanvalet
Der Inhalt:
Nach ihrer Zeitreise in das London Elisabeth‘ I. kehren Diana Bishop und Matthew Clairmont zurück in die Gegenwart, wo neue Herausforderungen, vor allem aber alte Feinde sie erwarten. In Sept-Tour, der Heimat von Matthews Ahnen, treffen sie aber auch endlich ihre Freunde und ihre Familien wieder. Außerdem werden sie mit einem tragischen Verlust konfrontiert, der besonders Diana trifft. Die wahre Bedrohung für die Zukunft aber, muss noch aufgedeckt werden, und dafür ist es von höchster Wichtigkeit, das Geheimnis um das verschollene Manuskript Ashmole 782 zu entschlüsseln und die fehlenden Seiten zu finden…
Lieblingszitat:
„»Klappe, ihr kleinen Kläffer.« Augenblicklich verstummte der Lärm. Die Hunde saßen mit offenem Maul und heraushängender Zunge da und blickten bewundernd zu Gallowglass auf.“
(„Das Buch der Nacht“ von Deborah Harkness, Seite 493)
Das Fazit:
Endlich bin ich dazu gekommen das Buch aus meinem Regal zu nehmen, es aus seiner Schutzfolie zu befreien und zu lesen.
Nachdem ich vom zweiten Band nicht so angetan war wie vom ersten, hatte ich keine besondere Lust dieses Buch zu lesen, obwohl ich neugierig war wie es mit Diana und Matthew weiter gehen würde musste ich mich richtig überwinden es zu lesen.
Natürlich braucht man nach so langem Abstand zu so einer komplexen Geschichte (in der auch die Zeit ein Rolle spielt) immer etwas um wieder in die Handlung zu finden, die einzelnen Gesichter wieder vor sich zu sehen und alle in ihre richtige Schublade zu stecken. Als ich diesen Schritt dann getan hatte, mich soweit auch wieder in der Welt der Vampire, Dämonen und Hexen zurecht fand, blieb ich vorerst ziemlich enttäuscht von der Geschichte. Es passierten nur belanglose Dinge. Und selbst wenn mal etwas passierte, bei dem ich im ersten Moment dachte: „Das ist es!“, schaffte es die Story diese Wendung wieder mit Belanglosigkeiten zu füllen und den Handlungsstrang im Sande verlaufen zu lassen.
Zum Glück wendete sich das Blatt für mich und das Buch etwa auf Seite 370. Meiner Meinung fing die Autorin an ab hier mein heiß ersehntes Tempo in die Geschichte einzubringen und auch wieder Spannung aufzubauen. Es wurde wieder interessant um Diana und Matthew. Es geschahen Dinge mit denen ich überhaupt nicht gerechnet habe und der Show-Down war richtig gut gemacht. Auch wenn sich viele Dinge wie erhofft fügten, bin ich der Meinung, dass es besser für den Umfang des Buches war. Hätte ich noch mal 100 Seiten lesen müssen (das Buch hat ca. 760 Seiten) wegen einer unerwarteten Wendung, wäre ich vielleicht doch nicht so begeistert gewesen.
Eine Person möchte ich allerdings nochmal erwähnen und das ist Ysabeau, sie ist mir richtig ans Herz gewachsen mit ihrer unverblümten, drastischen und schnörkellosen Art. Eine mächtig eindrucksvolle Person, die mir das Lesevergnügen sehr versüßt hat.
Die Wertung:
Alles in allem muss man ehrlich sagen, dass der Abschluss der Geschichte um Matthew, Diana und Ashmole782 eher durchschnittlich war. Wenn das Buch konsequent wie die zweite Hälfte geschrieben worden wäre, hätte ich mehr Gefallen daran gefunden. Trotzdem gibt es 3 von 5 Punkten.
(01.07.2016)

Dienstag, 7. Juni 2016

[Rezension] Mit dir an meiner Seite - Nicholas Sparks

Mit dir an meiner Seite – Nicholas Sparks
(Taschenbuch)



Verlag: Heyne
Der Inhalt:
Ronnie ist entsetzt: Sie soll die gesamten Sommerferien bei ihrem Vater verbringen, der von der Familie getrennt im langweiligen North Carolina lebt. Die 17-Jährige lässt ihn den Zorn deutlich spüren. Dann aber tritt der junge Will in ihr Leben, und zum ersten Mal verliebt sich Ronnie wirklich und wahrhaftig. Die beiden verleben eine wunderbare Zeit. Gleichzeitig nähert Ronnie sich ihrem Vater wieder an. Doch ein schreckliches Geheimnis droht ihr ganzes Glück zu zerstören.
(Klappentext)

Lieblingszitat:
„Ich vertraue darauf, dass Gott dir die Antwort zeigen wird. Aber du musst wissen, es kann eine Weile dauern, bis man versteht, was Gott einem sagen will. Seine Stimme ist oft nur ein Flüstern, und man muss gut aufpassen, um die Botschaft zu hören. Allerdings kommt es auch vor, dass die Anweisung ganz deutlich vernehmbar ist, so laut wie eine Kirchenglocke.“
(Mit dir an meiner Seite von Nicholas Sparks, Seite 486)

Das Fazit:
Das ist jetzt mein Zweites Nicholas Sparks Buch und ich sehe schon jetzt einige Parallelen. Vielleicht weil es erst mein Zweites Buch ist, störte es mich auch nicht besonders, dass sich die Handlungen der beiden Bücher im groben doch glichen.
Trotz dieser vielen Parallelen fand ich die Geschichte um Marcus und Blaze richtig gut gemacht. Ich finde diese hat einen interessanten Nebenschauplatz dargestellt, die sich sehr angenehm im Hintergrund abgespielt hat.
Ich fand relativ schwer in die Geschichte des Buches hinein, was zum Teil daran lag, dass ich Ronnie nicht leiden konnte. Sie wirkte so eingebildet und nachtragend, was ich einfach nicht nachvollziehen konnte. Ihr Verhalten wird im weiteren Verlauf aufgeklärt und ich konnte mich auch langsam für Ronnie erwärmen und fand sie etwa ab der Hälfte des Buches richtig sympathisch.
Wen ich allerdings sofort in mein Herz geschlossen habe, ist Jonah (Ronnies kleiner Bruder). Er ist unglaublich altklug, beobachtet gerne die Menschen, hat ein riesen großes Herz und irgendwie hat er einen an der Klatsche (positiv gemeint).
Mir haben die ständigen Perspektivwechsel sehr gut gefallen, es ist ja bekannt, dass ich es mag wenn ich nicht nur auf die Gedankenwelt einer Person der Geschichte beschränkt bin.
Alles in allem muss man wirklich sagen, dass Nicholas Sparks Geschichten echt krasse Schnulzen sind. Aber als Buchsnack für zwischendurch eignen sie sich ganz wunderbar.

Die Wertung:
Wegen des langatmigen Einstiegs und der mürrischen Ronnie gibt es 4 von 5 Punkten für „Mit dir an meiner Seite“. Ich freue mich schon auf das nächste Nicholas Sparks Buch, irgendwie fixen die Geschichten total an…

(07.06.2016)

Samstag, 4. Juni 2016

[Rezension] Before Us - Anna Todd

Before Us – Anna Todd
(Broschiert)



Verlag: Heyne
Der Inhalt:
Bevor Hardin Tessa traf, war er leer.
Alles erschien ihm sinnlos.
Er wusste nicht, was Liebe ist.
Danach war alles anders.
Er wird nie mehr der sein, der er einmal war.
(Klappentext)
Lieblingszitat:
„Er konnte das Bild, das sie von ihm hatte, nicht zerstören, aber er fürchtete sich vor ihrer gemeinsamen Zukunft, denn als Kind hatte er gelernt, dass jede Lüge, die in der Dunkelheit entsteht, im Licht zu einer schlimmen Wahrheit wird.“
(Before Us von Anna Todd, Seite 95)
Das Fazit:
Durch die Lesung von Anna Todd zu „Before us“ bekam ich direkt unglaubliche Lust das Buch zu lesen. Und war dann überrascht, dass mich die Geschichte wirklich einfangen konnte.
Ich hatte meine Bedenken, weil mir die Geschichte bereits bekannt war. Ich wusste doch alles was Tessa mit Hardin von der ersten Begegnung an durchgemacht hatte. Ich hatte mit ihr geliebt und gelitten, war in „After Truth“, „After Love“ und dann in „After Forever“ durch alle nur möglichen und unmöglichen Situationen mit den beiden gegangen und jetzt sollte ich „After Passion“ nochmal erleben. Ganz klar: ich war skeptisch.
Das Buch ist in drei Teile aufgeteilt:
Before – During – After
Before spielt zum großen Teil in England und man lernt nicht nur Hardin näher kennen. Ich kann wirklich sagen, dass mir das Kapitel aus Mollys Sicht sehr gut gefallen hat. Jetzt würde ich sehr gerne mehr über das Mädel mit den pinken Haaren erfahren. Vielleicht hat Anna Todd da ja mal irgendwas in Zukunft in petto.
During gibt auf sehr unterhaltende Weise zu großen Teilen die Handlung aus „After Passion“ wieder.
After hatte dann auch nochmal das gewisse extra. Zed, Christian und Langdon hatten jeweils ein Kapitel, in denen sie ihre Gedanken und einen winzigen Teil ihrer Geschichte erzählen konnte. Hier fand ich Langdon am interessantesten und freue mich schon sehr auf „Nothing More“ und „Nothing Less“, die im Herbst/Winter 2016 hier in Deutschland erscheinen sollen. Aber dann gab es noch einige Passagen in denen Tessas und Hardins Beziehung weiter beschrieben wurden.
Zusammen genommen ist das Buch eine runde Angelegenheit die mich aus meiner Leseflaute rausholen konnte. Before und After konnte mich mit den neuen Inhalten besonders begeistern. Auch finde ich das der Stil der vorhergehenden Bücher gehalten wurde, sodass ich nicht das Gefühl hatte hier passt irgendetwas nicht. Tolles Buch mit klarer Leseempfehlung für alle die sich weiterhin in den Geschichten um Tessa und Hardin verlieren möchten.
Die Wertung:
Einen Großteil der Geschichte von „After Passion“ aus Hardins Sicht zu lesen hat mir gut gefallen. Ich hatte kein einziges Mal das Gefühl einen billigen Abklatsch aus dem ersten Teil zu erleben. Ganz klar eins meiner Lieblingsteile aus den Büchern um „Hessa“.
5 von 5 Punkten.
(04.06.2016)