Freitag, 29. Juli 2016

[Rezension] Daringham Hall 1 - Kathryn Taylor

Daringham Hall: Das Erbe – Kathryn Taylor
(Taschenbuch)



Verlag: Bastei Lübbe
Der Inhalt:
Die junge Tierärztin Kate mag ihr ruhiges Leben in Salter’s End, einem beschaulichen Dorf in East Anglia. Ein besonders enges Verhältnis pflegt sie zur ansässigen Gutsbesitzerfamilie den Camdens von Daringham Hall, die sie wie eine Tochter behandeln.
Doch eines Tages tauch ein fremder im Ort auf, der durch einen Unfall sein Gedächtnis verloren hat. Kate nimmt den hilflosen, aber ungemein attraktiven Mann bei sich auf und verliebt sich bald rettungslos in ihn.
Schon wagt sie zu glauben, dass er ihre Gefühle erwidert – da stellt sich heraus, dass er Ben Sterling ist, ein IT-Unternehmer aus New York und der eigentliche Erbe von Daringham Hall. Und er hat schon vor langer Zeit Rache an der Familie geschworen, die seine schwangere Mutter damals so abrupt vor die Tür setzte…
(Klappentext)
Lieblingszitat:
„Ein Muskel zuckte auf Bens Wange, und er ließ seine Hand sinken. Doch bevor er sich abwenden konnte stellte Kate sich auf Zehenspitzen und schlang die Arme um seinen Hals. Mit einem zittrigen Lächeln blickte sie zu ihm auf. ››Ich will auf gar keinen Fall, dass du dich beherrschst.‹‹“
(Daringham Hall Bd. 1 von Kathryn Taylor, Seite 128)
Das Fazit:
Dieses Buch stand bis zum April diesen Jahres auf meiner Wunschliste und das nicht nur wegen seines unglaublich bezaubernden Covers, sondern auch wegen seines wirklich gelungenen Klappentextes. Dieser verspricht mir – genau wie das Cover – mich in eine englische Geschichte mit Intrigen und mysteriösen Zufällen zu entführen in der mich eine intensive Liebesgeschichte überrascht.
Das 333 Seiten starke Buch hat mich auf sehr abwechslungsreiche seichte Art und Weise unterhalten. Damit möchte ich nicht sagen, dass die Geschichte durchschaubar wäre oder gar langweilig sondern einfach eine schöne Geschichte für zwischendurch.
Im Verlauf des Buches gab es viele Perspektivwechsel, die gut voneinander zu unterscheiden waren, dadurch konnte man die Handlung des Buches in vollen Zügen genießen.
Auch wenn die Geschichte an manchen Stellen ein bisschen nach dem Motto „Friede, Freude, Eierkuchen“ geschrieben wurde, bin ich mal gespannt wie sich einzelne Charaktere im Verlauf der weiteren Bücher entwickeln werden. Ganz vorne dabei natürlich Kate und Ben, aber auch Davids Mutter Olivia oder die Großmutter Lady Eliza. Ich hoffe die beiden werden von der Autorin nicht vergessen und deren Vergangenheit ist so voller Geheimnisse, wie ich es mir vorstelle.
Mein einziger Kritikpunkt an der Geschichte ist, dass sie an manchen Stellen etwas überhastet wirkt. In diesem Buch wurden vier Wochen abgehandelt, von denen vielleicht dann sieben Tage voll beschrieben wurden. Ich finde ein bisschen mehr Grundlage für Kates Leidenschaft, die sie Ben entgegenbringt, hätte der Nachvollziehbarkeit der Handlung gut getan.
Die Wertung:
Mir hat der erste Band der Daringham Hall Trilogie gut gefallen. Ein Buch das man in die Hand nimmt, liest beiseite legt und beim späteren Weiterlesen direkt wieder in der Geschichte ist. Ich finde das Buch hat deswegen 4 von 5 Punkten verdient. Ich freue mich schon auf Teil zwei!
(29.07.2016)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen