Sonntag, 11. September 2016

[Rezension] Die Märchen von Beedle dem Barden - J.K. Rowling

Die Märchen von Beedle dem Barden – J. K. Rowling
(Taschenbuch)
 

Verlag: Carlsen
 
Der Inhalt:
Welcher ordentliche Zauberer kennt sie nicht: die großartigen alten Märchen, die Beedle der Barde für die magische Gemeinschaft gesammelt hat? Jedem Zaubererkind werden sie abends vorgelesen. Nur Harry Potter hätte fast zu spät von ihnen gehört. Fast. Doch dann rettete ein wertvoller Hinweis daraus ihm das Leben – im Kampf gegen Voldemort, dem grausamsten schwarzen Magier aller Zeiten.
(Klappentext)
 
Lieblingszitat:
„Menschliche Bemühungen, dem Tod zu entgehen oder ihn zu überwinden, führen zwangsläufig zu Enttäuschung.“
(Die Märchen von Beedle dem Barden von J. K. Rowling, Seite 94)
 
Das Fazit:
In diesem Märchenbuch kann man 5 Märchen von Beedle dem Barden lesen. Dazu finden sich Anmerkungen von Dumbledore und J.K. Rowling, die fast schon eine Interpretationshilfe bilden und einen Einblick in die Geschichte der Zauberei gibt.
Die Märchen sind sehr kurzweilig, es hat mir einfach Spaß gemacht dieses Rund 100 Seiten lange Werk zu lesen. Ich stelle daran keine Maßstäbe wie an einen Roman. Hier handelt es sich ja auch eher um eine Sammlung von Geschichten, jede davon ist Rund und hat eine mehr oder weniger nette Moral, die einen etwas ermahnt (sowohl Magier als auch Muggel ;D ).
Die Geschichte von den drei Brüdern und Babbitty Rabbitty und der gackernde Stumpf haben mir am besten gefallen.
 
Die Wertung:
Ein Buch das in jede Harry Potter Sammlung gehört. Mir hat es gefallen, auch die kleinen Illustrationen finde ich sehr schön, erinnert halt an ein Märchenbuch. Also genauso wie es sein soll, 5 von 5 Punkten.
 
(11.09.2016)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen