Sonntag, 13. November 2016

[Rezension] City of Fallen Angels - Cassandra Clare

City of fallen Angels – Cassandra Clare
(gebundene Ausgabe)



Verlag: Arena
Der Inhalt:
Simon Lewis muss sich noch daran gewöhnen, ein Vampir zu sein. Da wird ihm von Camille, der mächtigen Chefin des Vampirclans von Manhattan, ein attraktives Angebot gemacht. Weiß er wie hoch der Preis dafür ist? Clary seine beste Freundin, hat kaum noch Zeit für ihn. Sie ist zu beschäftigt mit ihrer Ausbildung zur Schattenjägerin und ihrer großen Liebe Jace. Doch dann geschehen finstere Dinge in New York. Ist der Krieg, den Simon gewonnen glaubte, noch nicht vorbei?
(Klappentext)
Lieblingszitat:
„Ich dachte, es hieße, man solle seine Freunde nahe bei sich halten, damit jemand den Wagen fahren kann, wenn man nachts zum Haus seine Feindes schleicht und in dessen Briefkasten kotzt.“
(City of fallen Angels von Cassandra Clare, Seite 197)
Das Fazit:
Ich glaube der vierte Teil der City of Bones Reihe hat ein Jahr auf meinem SuB rumgelegen. Der arme. Dabei hatte er es gar nicht verdient so stiefmütterlich von mir behandelt zu werden, nur weil Teil drei großer Mist war (nein, zu dem hab ich aus unerfindlichen Gründen keine Rezension geschrieben. Aber zu Teil 2 „City of Ashes“. Den fand ich auch ganz toll…). Ich hab mich wirklich gesträubt und dann sah das Buch auch noch so unglaublich dick aus, was mit 568 Seiten aber eigentlich überhaupt nicht der Fall ist. Aus diesem Grund habe ich auch nur 5 Tage gebraucht um diesen doch sehr spannenden und lustigen Teil, der sechs Bände umfassenden Reihe, weg zu suchten.
Nach diesem du bist mein Bruder und ich darf dich nicht lieben Gedöns konnte ich mich mit alles Hauptfiguren in diesem Buch wieder annähern, ich würde sagen sogar anfreunden.
Allerdings hab ich Simon am meisten in diesem Buch in mein Herz geschlossen. Es hat mir am meisten Freude bereitet seine Sicht der Dinge zu lesen und die Wortgefechte, die er sich mit dem ultra-sarkastischen Jace geliefert hat (war Jace immer so sarkastisch?). Siehe auch mein Lieblingszitat, es stammt aus Jace Mund.
Clary lief für mich so nebenher, sie hatte auch ihre Momente, aber sie war in diesem Buch nicht ‚die‘ Hauptperson. Was ich ganz angenehm fand. Mein Gefühl sagt mir allerdings, dass es sich im nächsten Buch ändern wird, dieses Ende hat es nämlich in sich und macht einem mal wieder Lust auf mehr. Außerdem will ich ja auch wissen was Simon noch so anstellt.
Ansonsten sind, soweit ich das beurteilen kann (ich lese die Reihe halt zeitlich sehr gestreckt...), ist am Erzählstil der Autorin alles wie immer. Es lässt sich flüssig lesen, die gebundenen Ausgaben scheinen eine sehr hochwertige Bindung zu haben (außerdem gibt es ein Lesebändchen :D ), das Papier ist sehr dick und die Schrift groß. Das alles sorgt für ein sehr entspanntes Leseerlebnis.
Die Wertung:
Wenn diese Reihe eins ist, dann ein einziges auf und ab. Aber da ich ja dieses Buch bewerte und nicht alle Bücher, bekommt es von mir 4 von 5 Punkten. Ich weiß auch nicht, warum ich den fünften Punkt nicht rausrücke, mein Gefühl sagt mir einfach da fehlt noch etwas um ein herausragendes Buch zu sein. Sorry.
(13.11.2016)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen